Befragung

Identifizierte Problemfelder in Schweizer Spitälern

Die Stiftung Patientensicherheit Schweiz hat 2006 im Rahmen des CIRRNET-Projektes eine zweistufige Befragung bezüglich identifizierter Problemfelder in Schweizer Spitälern durchgeführt. In einer ersten Runde wurden ausgewählte Experten in Sachen Patientensicherheit gebeten, aus ihrer Praxiserfahrung relevante Problemfelder zu benennen. Diese erste Auflistung von Problemfeldern aller Art wurde zu einem Fragebogen mit 29 Grob- und 109 Subkategorien ausgearbeitet und in einem zweiten Schritt an Spitaldirektoren und Qualitäts- und CIRS-Beauftragte von 36 Spitälern versandt.

Brennpunkte im Spital
Bei der Befragung kam es der Stiftung Patientensicherheit Schweiz darauf an, dass zum einen die aufgeführten Problemfelder hinsichtlich der Dringlichkeit der Bearbeitung gewichtet werden und zum anderen die aufgeführten Problemfelder konkretisiert und als tatsächliche Brennpunkte im eigenen Spital bestätigt werden. 18 von 36 angeschriebenen Spitälern haben den Fragebogen ausgefüllt retourniert, wobei in einigen Spitälern mehrere CIRS-Verantwortliche unabhängig voneinander ihre Erfahrungen an die Stiftung zurück gespiegelt haben.

Sammlung überregionaler Problemfelder
Mit den Ergebnissen dieser Befragung verfügt die Stiftung Patientensicherheit Schweiz über eine pragmatische expertengestützte Sammlung überregional relevanter Problemfelder in den Spitälern. Die Herausforderung besteht nun darin, diese Problemfelder nach ihrer Relevanz in themenspezifischen Arbeitsgruppen zu bearbeiten und Empfehlungen, Kampagnen und Projekte zu entwickeln bzw. zu initiieren.

Kontakt

Dr. Olga Frank
Leiterin Projekte, Produkte, Dienstleistungen
Tel. +41 (0)43 244 14 84
E-Mail