Patientensicherheit

Search
Close this search box.
Search
Close this search box.

Fall: Fehleinstellungen bei Spritzen- und Infusionspumpen

26.09.2023

Ereignis

“Beim Einlegen einer neuen Heparinperfusorspritze falsche ml/h eingegeben (statt 2,4, 24 ml/h). Dies geschah unter Zeitdruck, da Pat. zum Konsil musste. Dort wurde der Fehler beim Einlegen einer neuen Spritze festgestellt.”

Massnahme getroffen

((Lauftext))

Massnahme geplant

((Lauftext))

Expert:innenkommentare

Autor:in: Vorname Name
Kommentartitel ((falls vorhanden))

xx.xx.2023

Kommentar ((Lauftext))

CIRRNET-Management Kommentare

Etablieren von Kontrollmechanismen

26.09.2023

Meldungen über fehlerhafte Eingaben bei Medizingeräten werden immer wieder an unsere Datenbank weitergeleitet. Wegen ihrer weiten Verbreitung nehmen dabei vor allem die Infusions- und Spritzenpumpen eine Sonderrolle ein. Sowohl die Ursachen als auch die Lösungsmöglichkeiten für diese Probleme sind sehr vielschichtig. Einen Überblick hierzu vermittelt der Quick-Alert zu diesem Thema. Unabhängig von Einweisungen und technischen Massnahmen ist es dabei vor allem wichtig, funktionierende Kontrollmechanismen zu etablieren.

Die CIRRNET-Tagung 2021 hat sich ebenfalls diesem Thema gewidmet. Zwei Präsentationen dazu finden Sie rechts bei den Downloads bzw. im Archiv unter CIRRNET-Events.

User-Kommentare

Autor:in: Anonym
Kommentar-Titel ((Falls vorhanden))

xx.xx.2023

Bis anhin noch keine Kommentare vorhanden

Eigenen Kommentar verfassen

Bitte beachten Sie, dass nur folgende Kommentare freigegeben werden können:

  • Konstruktive Beiträge, ohne Schuldzuweisungen, allgemein formulierten Vorwürfen etc.
  • Ergänzende Informationen zum beschriebenen Fall (eigene Erfahrungen, ähnliche Fälle etc.)
  • Fragen, die sich aus der Fallbeschreibung ergeben
  • Lösungsansätze für das beschriebene Problem

 

Kommentarformular (Angaben zur Person sind optional)
Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir Kommentare erst nach Prüfung durch das CIRRNET-Management veröffentlichen können. Abhängig von unserer Arbeitsbelastung kann es hierbei auch zu Verzögerungen kommen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars und ggf. der Nennung Ihres Namens geben Sie Ihr Einverständnis zur Veröffentlichung auf dieser Website.